11 Matching Annotations
  1. May 2020
  2. Apr 2020
  3. Mar 2020
    1. Yana Milev plädiert dafür, die Deutungshoheit über DDR-Geschichte und Biografien den Eignern zurückzugeben. Bis es so weit ist, wird noch viel Zeit vergehen. Aber fein wäre es.
  4. Jan 2020
    1. Ähm, haben wir nicht eine Krisenerfahrung vergessen? Beide haben wir gesagt: Na klar, der erste Bruch kam 2007 mit der Finanzkrise ... Die Vorstellung einer durchgehenden Subjektivität vom Zweiten Weltkrieg bis heute, ist das nicht eine westdeutsche Erzählung?Ich glaube, auch in der DDR gab es einen großen Wunsch, mitgetragen zu werden von einer Wachstumsbewegung. Mit allem, was dazu gehört – der Wunsch nach Konsum. Kauf dich frei!Die Demonstrantinnen hatten 1989 teils andere Vorstellungen ...Okay, abgesehen einem kleinen, dissidenten Milieu vielleicht. Durchbrochen wird dieser Wunsch dann von einer wahnsinnigen, biografischen Verlusterfahrung. Die Orientierung auf die Wachstumssubjektivität war nach diesem Bruch umso größer.