10 Matching Annotations
  1. Mar 2022
    1. beginner learning mode,

      spontaner Gedanke hierzu: Es gibt einen beginner learning mode - also den Modus des beginnenden Lernenden, desjenigen, der das Lernen (dieser speziellen dynamischen Art) beginnt zu lernen - hier herrscht in zweifacher Hinsicht ein beginners-mindset, das mir aus der Achtsamkeitslehre bekannt ist. Ich denke weiter, dass dieses beginners-mindset selbst und vor allem beim Profi-Lerner bleibt - es wird bloß von gewissen Lern- und Reflexionsroutinen flankiert, die auch Achtsamkeitsroutinen einbeziehen können

    2. Ito concluded that youth who “mess around” online by searching for clues to a subcultural topic such as role-playing games, animated cartoon videos, the Pokémon card game, or fan fiction that might seem trivial to others are partaking of a complex social system that uses knowledge exchange for competitive bonding as well as builds learning communities around the tools of their subculture’s digital craft.

      Die Inhalte mögen trivial wirken - aber bedeutet das, dass die Methode per se oder gänzlich dem Trivialen verschrieben ist? Ich denke nicht - ich denke auch nicht, dass es zufällig ist, dass diese neue Lernform ihre ersten Schritte in seichtem Gewässer geht

    3. Sometimes, scanning the snip-pets reveals a phrase or set of words that would make for a better query—or tell you all you need to know about the topic

      Und dann verhalten wir uns ja schon fast KNN-mäßig - abgesehen davon, dass wir eben eine Intention haben, die jedoch unterschiedlich stark forciert wird (im Prokrastinieren viel weniger bis kaum) - wir füttern uns mit Fragepartikeln, die wir in Anpassung an das, was wir als Antwort erwarten abändern, dann scannen wir die Ergebnisse und speisen unsere Fehlerrückmeldungen wieder in die Suchmaske ein, das machen wir einige Male und somit lernen wir, dass zu präzise Suchanfragen bspw. nicht gut funktionieren - verblüffende Ähnlichkeit zu KNNs

    4. I’m introducing metacognition at this point because education theorists claim that learning about metacognition can lead to doing it more effec-tively—and emphasize that learning about and doing it yourself are both necessary.

      Metakognition macht Lernen effizienter - es braucht außerdem für die metakognitive Instruktion und Kontrolle Wissen über metakognitive Prozesse + Strategien UND die Erfahrung von praktischen Übungen

    5. As stressed by the primatologist David Pratt Mac, Homo sapiens is the only primate with a sense of pedagogy

      Wilde darauf aufbauende Idee: Lernen und Lehren sind grundsätzliche menschliche Eigenschaften - will der Mensch Mensch sein (unter Zuhilfenahme primatologischer und anthropologischer Erkenntnisse), so muss er sich als Lehrer und als Lerner verstehen.

    1. think starting 00:20:14 from questions is the is the way to go students quite often come into a classroom assuming that the teacher has some knowledge that they're going to pour into their heads they're going to 00:20:27 take notes they're going to be able to regurgitate those notes come test time it really doesn't have much to do with engaging their active inquiry processes

      Aktivität der Schülerinnen - sie sind keine blanken Wissensrezepientinnen, keine befüllbaren Trichterköpfe - vermute hier auch, dass ein neues Verständnis von Lernen ein neues Verständnis von Unterricht, Schule, Benotung usw mit sich bringt.

  2. Feb 2022
  3. Jan 2022
    1. Als Vierjähriger setzte er es durch, beim Einstudieren eines Streichtrios seines Vaters die zweite Geige zu spielen. Ohne es jemals gelernt zu haben, fehlerlos
  4. Aug 2021
    1. Unter einer Symmathesie versteht Nora Bateson eine durch kontextuelles wechselseitiges interaktives Lernen gebildete Einheit. Wichtige Grundlagen bilden dabei die Ideen der verbindenden Muster, der Informationen als relevanten Unterschiede, der multiplen Beschreibung, der Autopoiesis, sowie Gregory Batesons Begriff des Geistes

      Im Englischen "symmathesy". Jessitron (Entwicklerin) beschreibt sich selbst als "symmathesist", also als einen Akteur innerhalb dieser Einheit. Im Kontext der Softwareentwicklung finde ich den Begriff sehr spannend und passend. Auch die entwickelte Software ist Teil dieser Einheit, denn auch sie lernt und wächst. Im Idealfall zumindest ;)

      Mehr Details dazu auch unter https://blog.atomist.com/the-origins-of-opera-and-the-future-of-programming/

  5. Feb 2015
    1. Abbildung 50: M-Learning ist ... (Seipold 21.03.2011)

      Für die Entwicklung von Geschichts-Apps wird ein Blick auf die Eigenschaften von Mobile Learning sicher hilfreich sein. Die Visualisierung lotet das Potenzial und die Eigenschaften von mobile gut aus, und mehr dazu bringt auch die Webseite der Autorin.